Dr. Dr. Dr.
Rolf Schwendter

Schriftsteller, Sozialwissenschaftler

* 1939   † 2013

 

Lebenslauf

Rolf Schwendter wurde am 13. August 1939 als Rudolf Scheßwendter in Wien geboren. Er entstammte einer zweisprachigen Familie und wuchs mit Ungarisch und Deutsch als Muttersprachen in Wien auf. Dort studierte er Rechtswissenschaften, Staatswissenschaften und Philosophie und wurde in diesen drei Fächern jeweils auch promoviert: 1962 zum Dr. jur., 1965 zum Dr. rer. pol., 1968 zum Dr. phil. An der Universität Wien organisierte er die so genannte informelle Gruppe zu Wissenschaft und Kunst, die sich im konservativ-katholischen Österreich - bisweilen durchaus im Wortsinn - Freiräume schaffte und mit internationalen Strömungen auseinandersetzte.

Sänger und Liedermacher, Unangepasster

Er agierte auch als Sänger und Liedermacher. Durch seine Lieder mit der Trommel brachte er seine Botschaften umso eindrücklicher seinem Publikum näher. Er war durch und durch unangepasst, was sich sowohl in seiner Kleidung und überhaupt in seinem Habitus ausdrückte.
Eingeladen zum Thema “Sandler” im Club 2 hielt ihn ein Bezirksvorsteher für den Obdachlosen und den deutlich besser gekleideten Obdachlosen für einen Professor.

Rolf Schwendter beliebte es, stundenlang im Café Weidinger zu sitzen, und dort von kreativem Chaos umgeben zu sinnieren.

Schriftsteller und Straßenschreiber

Seine Themen, die er als Schriftsteller behandelte, waren enorm vielfältig. Er schrieb von Anarchismus, dem Verhältnis von Sexualität und Literatur und Verhaltensweisen von Katzen.

Rolf Schwendter beteiligte sich auch an einer “Straßenschreiber”-Aktion der besonderen Art. Am 2. Juni 2012 stand er von 14 bis 16 Uhr in der Wiener Innenstadt Menschen zur Verfügung, die sich einen persönlichen Text schreiben lassen konnten. Er schuf also mit nur wenigen Stichworten ein eigenes Universum, was ihm mit Bravour gelang. Ebenfalls als Straßenschreiber im Einsatz waren damals Ruth Asböck, Ilse Kilic und Irene Wondratsch. Bevor das Unikat an den Leser übergeben wird, hat dieser auch noch die Ehre, den Text persönlich vom Straßenschreiber vorgelesen zu bekommen. Initiiert wurde die Aktion von Peter Bosch. Die Grazer Autorinnen Autorenversammlung, deren Präsident Rolf Schwendter ab 2006 war, organisierte die Veranstaltung.

Rolf Schwendter trat am 25. November 1995 in "Phettberg's 'Nette Leit Show" auf.

Professor für Devianzforschung

An der Universität Kassel fungierte er als Professor für Devianzforschung. Diese Rolle erfüllte er ab 1975 und erklärte sie mit einem deutlich formulierten Satz: "Ich lehre meine Studenten abweichendes Verhalten."

“Randgänger”, ein Film von Renate Woltron

Im Film “Randgänger” von Renate Woltron aus dem Jahr 2012 hat Rolf Schwendter einen Auftritt in seiner Eigenschaft als Professor für Devianzforschung. Eine der vier Hauptprotagonisten ist Dokumentarfilmerin und führt ein Interview mit Rolf Schwendter. Der Film ist davon geprägt, dass die Schauspieler ganz bewusst schauspielern. Somit zeichnet sich die Passage mit Rolf Schwendter dadurch aus, dass hier der theatralische Aspekt durchbrochen wird und die Devianzforschung sehr authentisch in den Fokus gerät.

"Randgänger", Rolf Schwendter fällt aus der Rolle

Interessant ist, dass die Devianzforschung abweichendes soziales Verhalten wissenschaftlich behandelt. Die Figuren des Films sind fast allesamt dementsprechend veranlagt. Rolf Schwendter setzt hierbei den Kontrapunkt.

"Erstes Wiener Lese- und zweites Stegreiftheater"

Die Gründung des "Erste Wiener Lese- und zweites Stegreiftheater", gemeinsam mit Freunden wie Manfred Chobot, Ottwald John und Brigitte Gutenbrunner erfolgte im Jahre 1990. Literarisch Interessierte haben die Möglichkeit, Veranstaltungen beizuwohnen, bei der oft wenig bekannte Texte zum Vortrag gebracht werden. Das Repertoire reicht von Chansonabenden bis zu einem Marathon mit dem vollständigen Text von James Joyces "Ulysses". Im Laufe der Jahrzehnte hat sich das “Erste Wiener Lese- und zweite Stegreiftheater” als eine Gemeinschaft etabliert, die durch den ungewöhnlichen Zugang zu Literatur einen besonderen Stellenwert in der Wiener Kunstszene einnimmt.

Außerdem war Rolf Schwendter von 1992 bis 2002 Vorstandsmitglied der „IG Freie Theaterarbeit“ in Wien und von 2001 bis 2005 Präsident der Internationalen Erich Fried Gesellschaft.

Werke (Auswahl)

Er hinterließ ein fast schon ausufernd zu nennendes literarisches Werk.

Theorie der Subkultur, 1971
Entwurf einer ‚Gruppe 2000‘, München/Heidelberg/Wien, Selbstverlag Hausgemeinschaft Wiesbaden, Januar-April 1974.
Zur Geschichte der Zukunft. Zukunftsforschung und Sozialismus Band 1, Syndikat Verlag, Frankfurt am Main 1978/1982
Zur Zeitgeschichte der Zukunft. Band 2. Zur Geschichte der Zukunft: Zukunftsforschung und Sozialismus, Syndikat Verlag, Frankfurt am Main 1984
Grundlegungen zur [alternativen Ökonomie] Mehrere Bände: Die Mühen der Berge, Die Mühen der Ebenen AG SPAK Verlag Steinheim 1986
Gesellschaftsbilder des 20. Jahrhunderts, Rotbuch Verlag
Psalter, Gedichte 1970–1980, Fama Wien 1991
Ich bin noch immer unbefriedigt: Lieder zum freien Gebrauch, Rotbuch 227, 1980
Katertotenlieder, mit Illustrationen von Mascha Grüne, Freibord Wien 1987
Schwendters Kochbuch Orig.-Ausg. Athenäum, Frankfurt am Main 1988
Die Unmöglichkeit zu Telefonieren, Essays, Freibord, Wien 1990
Haiku, mit Illustrationen von Mascha Grüne, Kriftel am Taunus: EygenArt Verlag 1990
Gemeinsam mehr erreichen, Beiträge zur Demokratieentwicklung von unten, Hrsg. AG SPAK, Steinheim 1995
Arme essen – Reiche speisen: Neuere Sozialgeschichte der zentraleuropäischen Gastronomie, Promedia, Wien
Tag für Tag. Eine Kultur- und Sittengeschichte des Alltags, Hamburg 1996
Einführung in die Soziale Therapie Dgvt-Verl., Tübingen 2000
Lesetheater. Ed. die Donau hinunter, Wien 2002
Subkulturelles Wien. Die informelle Gruppe (1959–1971) Promedia, Wien 2003
Vergessene Wiener Küche: Kochen gegen den Zeitgeist. Promedia, Wien 2004
Blues auf dem Weg zum Wahnsinn: Gedichte 1963/64, Klagenfurt Wieser Verlag 2004,
Rosa Luxemburg im botanischen Garten und weitere Lieder zum freien Gebrauch, Grüner Zweig 183 Liederbuch, auch als Transmitter CD Grüne Kraft
Die ungarische Arme-Leute Küche, Klagenfurt Wieser Verlag 2008
Erstveröffentlichungen von Gedichten in Trompete, 4 (2010) – 6/7 (2012), Theo Köppen, Peer Schröder und Katja Töpfer (Hrsg.). Edition Michael Kellner

Tod und letzte Ruhestätte

Rolf Schwendter starb am 21. Juli 2013 in Kassel. Sein Ehrengrab befindet sich auf dem Friedhof Baumgarten in Wien.

Weblinks

Wir erinnern uns

Sie sind eingeladen, Ihre persönliche Erinnerung an
Dr. Dr. Dr. Rolf Schwendter nieder zu schreiben.

Erinnerung schreiben

Einladung versenden


Porträt teilen